Kantonales Bedrohungsmanagement - KBM Luzern

Der Regierungsrat des Kantons Luzern hat gestützt auf ein überwiesenes Postulat und aufgrund von regelmässig auftretenden Bedrohungssituationen und Gewalttaten im Mai 2011 den Projektauftrag für den Aufbau eines kantonalen Bedrohungsmanagement Netzwerks erteilt. Im Oktober 2013 hat der Regierungsrat das interdisziplinär ausgearbeitete Konzept zustimmend zur Kenntnis genommen.

Das Luzerner Konzept basiert auf der Idee des Solothurner und Zürcher Konzepts und beinhaltet die Installierung einer zentralen Anlaufstelle Bedrohungsmanagement und die Bildung eines Kernteams Bedrohungsmanagement.

Zurzeit sind für zur Bildung des Kernteams Bedrohungsmanagements folgende Vertretungen geplant:

  • Luzerner Polizei
  • Staatsanwaltschaft
  • Kinder- und Erwachsenenschutzbehörde
  • Forensisch psychiatrischer Dienst der Luzerner Psychiatrie 

Das Kantonale Bedrohungsmanagement - KBM Luzern wird ab Sommer 2015 schrittweise eingeführt.

Kontakt Koordination Gewaltprävention und Bedrohungsmanagement