Häusliche Gewalt im Alter

Jeder fünfte ältere Mensch in der Schweiz ist Opfer von psychischer, physischer sozialer oder wirtschaftlicher Gewalt. Diese hat im Alter viele Gesichter wie beispielsweise finanzielle Ausbeutung, Vernachlässigung, Bevormundung, Körperverletzung oder Freiheitsentzug. Solche Grenzüberschreitungen und Vertrauensbrüche geschehen oft auch im privaten Umfeld; der Täter ist ein vertrauter Mensch. Dies macht es für Betroffene besonders schwierig, über solche Vorfälle zu reden und sich Hilfe zu holen.

Für gewaltbetroffene Menschen ist es wichtig, dass sie in solch belastenden Situationen Unterstützung und Hilfe bekommen. Nahe Angehörige, Nachbarn, Freundinnen und Freunde sowie Fachpersonen aus Medizin und Pflege können darin eine wichtige unterstützende Rolle übernehmen.