Das Schweigen brechen, auch wenn es viel Mut kostet

Werden Sie von ihrem Partner oder von ihrer Partnerin geschlagen, bedroht, beschimpft oder kontrolliert? Spricht er oder sie davon, Sie umzubringen oder Ihnen die Kinder wegzunehmen? Leiden auch Ihre Kinder? Oder werden Sie von Familienangehörigen misshandelt? Werden Sie zur Heirat gezwungen? Denken Sie manchmal daran, von zu Hause wegzugehen, weil Sie die Situation nicht mehr aushalten? Wissen Sie jedoch nicht, wie und wohin?

Wenn Sie von Gewalt betroffen sind, ist es wichtig, dass Sie Hilfe suchen, auch wenn es schwerfällt, das Schweigen zu durchbrechen und es viel Mut erfordert, sich an eine Beratungsstelle oder die Polizei zu wenden. Dieser Schritt birgt die Chance, Verständnis, Sicherheit und Auswege zu finden. Je früher, desto besser.

Häusliche Gewalt ist in der Schweiz verboten und strafbar. Das Gesetz schützt alle Gewaltopfer und stellt klar: Jede Form von Gewaltanwendung ist verboten! Sie als Opfer haben das Recht und Anspruch auf Schutz, Sicherheit und Hilfe:

  • Suchen Sie Unterstützung und Hilfe bei Beratungsstellen. Diese informieren und beraten Sie in persönlichen und rechtlichen Fragen. Die Beratung ist kostenlos und vertraulich
  • Wenn Sie sich zu Hause nicht mehr sicher fühlen, haben Sie das Recht - mit Ihren Kindern - Ihr Zuhause zu verlassen. Frauenhäuser und andere Schutzeinrichtungen bieten Schutz und Beratung an
  • Rufen Sie im Notfall die Polizei Telefon 117